Unser Service für Sie!

Informationen für Überweiser

Komplexe prothetische Rehabilitationen können häufig durch Pfeilervermehrungen via dentalen Implantaten sinnvoll ergänzt werden. Die moderne Implantologie hat in den letzten Jahren ein neues Spektrum in der Zahnheilkunde eröffnet. Gerade in Grenzsituationen, wenn das primäre Knochenangebot unzureichend ist, helfen wir Ihnen gern.

Knochenaugmentationen wie Anlagerungsosteoplastiken oder offene Sinuslifts führen wir gern für Sie durch. Die Planung stimmen wir miteinander ab.

Haben Sie weitere Fragen? Wir informieren Sie gern.

Ihr Praxisteam Dr. Wardak

Nützliche Formulare finden Sie hier!

Verhalten nach einem Eingriff

Damit die Wunde nach einer Zahnentfernung schnell und komplikationslos abheilen kann, empfehlen wir folgende Verhaltensregeln:

  • Durch die örtliche Betäubung und die körperliche Belastung während des chirurgischen Eingriffs ist Ihre Reaktionsfähigkeit und damit auch Ihre Verkehrstüchtigkeit eingeschränkt. Wir empfehlen Ihnen daher, sich nach Hause fahren zu lassen.
  • Wenn ein Tupfer auf die frische Wunde gelegt wurde, müssen Sie ihn durch Aufbeißen festhalten und nach einer halben Stunde entfernen. Vermeiden Sie es danach, mit der Zunge die frische Wunde zu manipulieren.

Was tun, wenn es zu einer Nachblutung kommt?

  • Sollte wider Erwarten eine Nachblutung auftreten, so legen Sie eine Mullbinde, notfalls ein frisches Stoff-Taschentuch auf die Wunde und beißen Sie so zu, dass der Stoff auf die Wunde gedrückt wird. Bitte verwenden Sie hierzu kein Papiertaschentuch!
  • Sie sollten sich nicht hinlegen, sondern sitzen. Wenn die Blutung nach ein bis zwei Stunden nicht zum Stehen gekommen ist, setzen Sie sich mit unserer Praxis in Verbindung.
  • Vermeiden Sie ständiges Ausspülen nach einer Zahnextraktion.

Was ist gegen eine Schwellung zu tun?

Eine Schwellung ist nach einem operativen Eingriff unvermeidbar. Feucht-kalte Umschläge auf der betroffenen Wangenregion helfen, die Schwellung schnell zum Abklingen zu bringen. Beachten Sie, dass Sie die ersten beiden Tage nach dem Eingriff die Wange von außen kühlen sollten. In der Regel hält eine Schwellung 3–4 Tage nach einem Eingriff an.

Wann kann ich wieder etwas essen und trinken?

Essen Sie bitte erst, wenn das Gefühl an der betäubten Stelle vollständig zurückgekehrt ist. Wir empfehlen Ihnen danach für 3–4 Stunden eine weiche Kostform. Vermeiden Sie bitte harte Brotkrusten und krümelige Speisen (Müsli, Vollkornbrot, Mohnbrötchen und dergleichen). Schonen Sie bis zur Nahtentfernung die operierte Seite beim Kauen.

Was tun bei Schmerzen?

  • Schmerzen im Wundgebiet sind nach Abklingen der Spritzenwirkung immer zu erwarten; nehmen Sie deshalb die verordneten Schmerztabletten nach den Anweisungen auf dem ausgestellten Rezept ein.
  • Treten allerdings starke Schmerzen erst nach ein bis drei Tagen auf, müssen Sie sich umgehend zur Nachbehandlung melden.

Verzichten Sie die ersten Tage nach einem Eingriff auf:

  • Alkohol, Bohnenkaffee, Zigaretten und schwarzen Tee
  • Vermeiden Sie körperliche Anstrengung und sportliche Aktivitäten etwa 4 Tage lang.
  • Wärmeanwendungen wie Saunagänge, Rotlicht, Sonnenbaden, heiße Vollbäder und Trockenhauben sind zu vermeiden